Neues hinter jeder Ecke

70 Jahre Israel – Plakate erzählen Geschichte
Sonderausstellung 28. Januar bis 1. März

Zum 70. Geburtstag des Staates Israel 2018 entstand diese Ausstellung israelischer Plakatkunst aus sieben Jahrzehnten. Mit ausgewählten Arbeiten erzählen die Designerin Henrietta Singer und die Drehbuchautorin Sara Neumann eine Geschichte Israels auf ihre eigene erfrischende Weise – im Medium des Grafikdesigns und der illustrativen Kunst.

Eine Kooperation mit der
Stiftung Alte Synagoge

Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

Eintritt frei

Vielfalt in der israelischen Gesellschaft
Gesprächsabend Do. 30. Januar / 19.30 Uhr

In Israel, dem vor mehr als 70 Jahren von Juden für Juden gegründeten Staat, sind auch ein halbes Dutzend Minderheiten zuhause – allen voran mit fast 21 Prozent arabische Israelis.
Alfred Wittstock, langjähriger Leiter der Studienstelle Israel der Universität Mainz, sowie Torsten Reibold von Givat Haviva gehen im Gespräch der Frage nach, wie die israelische Gesellschaft beschaffen ist und was sie zusammenhält.
Wie sieht das Verhältnis von jüdischer Mehrheit zur arabischen Minderheit? Was bedeutet das Leben in einem feindlich geprägten Umfeld für die israelische Identität? Welche Perspektiven können daraus auf den Nahost- und auf den jüdisch-arabischen Konflikt entwickelt werden?
Als größte israelische Einrichtung der jüdisch-arabischen Verständigung hat sich Givat Haviva der Förderung des kulturellen und religiösen Pluralismus verschrieben.

Eine Kooperation mit der
Stiftung Alte Synagoge

Mit freundlicher Unterstützung der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

Eintritt frei